Die richtige Ernährung nach einem Hirnschlag

Die richtige Ernährung nach einem Hirnschlag

Die richtige Ernährung nach einem Hirnschlag (oft auch als Schlaganfall oder Gehirnschlag bezeichnet) ist ein wichtiger Bestandteil einer optimalen Genesung. Der Körper eines Menschen, der einen Schlaganfall erlitten hat, ist stark angegriffen und belastet worden. Das Herz, der Hormonhaushalt, das Kreislaufsystem und viele körpereigene Reserven werden bei der plötzlichen Störung der Blutversorgung des Gehirns sowie der folgenden Genesungsphase stark beansprucht und benötigen entsprechend viel Energie, um diese Belastung zu bewältigen.

Die richtige Ernährung unterstützt den Körper somit maßgeblich dabei sich von einem Hirnschlag zu erholen.

Weshalb ist die Ernährung nach einem Hirnschlag so wichtig?

Weshalb ist die Ernährung nach einem Hirnschlag so wichtigEine gesunde Ernährung hilft nicht nur sich von einem Schlaganfall zu erholen, sie ist auch elementar wichtig, um weiteren Hirnschlägen vorzubeugen. Viele Risikofaktoren, die mit einem Gehirnschlag in Verbindung gebracht werden, sind durch eine gesunde Lebensweise positiv zu beeinflussen.

Zu den einen Schlaganfall begünstigenden Faktoren zählen Übergewicht und zu hohe Fettstoffwechselwerte, wie z. B. Cholesterin oder Triglyceride. Auch hoher Blutdruck sowie Diabetes können das Schlaganfallrisiko signifikant erhöhen.

Diese Lebensmittel sollten Erkrankte essen

Eine auf die Vermeidung oder Reduzierung dieser Risikofaktoren ausgerichtete Ernährung wirkt sich somit maßgeblich auf die Gesundheit des Schlaganfallpatienten aus und hilft weiteren Hirnschlägen vorzubeugen. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, einer ausreichenden Proteinaufnahme sowie einer Regulierung des Fetthaushaltes.

Mageres Fleisch

Die kontrollierte und auf die besondere gesundheitliche Situation abgestimmte Zufuhr von Fett ist sehr wichtig für die optimale Ernährung nach einem Hirnschlag. Deshalb sollten Sie auf einen mäßigen Fleischkonsum achten. Mageres und somit fettarmes Fleisch sollte bevorzugt auf dem Speiseplan stehen.

Vor allem auf gesättigte Fettsäuren, die u. a. in fettreicher Wurst enthalten sind, sollten Sie verzichten, da diese das “schlechte Cholesterin” (engl. Low Density Lipoprotein, kurz LDL-Cholesterin) erhöhen.

Fetthaltigen Fisch

Fetthaltiger Fisch sollte nach einem Schlaganfall ein wichtiger Bestandteil des Ernährungsplans sein. Er enthält reichlich ungesättigte Fettsäuren, die zu einer Senkung des LDL-Cholesterins beitragen. Die in fetthaltigem Fisch enthaltenen mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren wiederum führen zu einer Erhöhung des “guten Cholesterins” (engl. High Density Lipoprotein, kurz HDL-Cholesterin). Zu den besonders fetthaltigen Fischen gehören Hering, Makrele, Lachs, Sardinen oder Heilbutt.

Magere Milch und Milchprodukte

Bei Milchprodukten sollte auf die “Magervariante” gesetzt werden, da hier der Anteil an in Milch enthaltenen gesättigten Fettsäuren geringer ausfällt. Milch und Milchprodukte sind wichtige Lieferanten von Protein, Vitamin B2 und Calcium. Käse, Quark und Joghurt sind somit förderlich für die Gesundheit nach einem Schlaganfall, sofern bei der Ernährung überwiegend auf eine magere Variante zurückgegriffen wird.

Der Verzehr von magerer Milch und Milchprodukten hat zudem positive Auswirkungen auf Bluthochdruck und verringert das Risiko an Diabetes 2 zu erkranken.

Vollkorn und Getreide

Vollkorn und Getreide enthalten viele Ballaststoffe, die sich mehrfach positiv auf die Gesundheit auswirken. Eine ballaststoffreiche Ernährung ist für eine Senkung des “schlechten Cholesterins” förderlich. Ballaststoffe sind außerdem fettarm und sättigend. Das Hungergefühl wird somit gut und langanhaltend gestillt und wirkt so mittel- bis langfristig einer nach einem Hirnschlag eher negativ bewerteten Gewichtszunahme entgegen. Ballaststoffe wirken außerdem förderlich auf die Darmflora und stabilisieren den Blutzucker.

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse enthalten lösliche Ballaststoffe, wie z. B. Pektine, die Gallensäure binden und so das gesundheitsschädliche LDL-Cholesterin reduzieren. Obst und Gemüse sind nicht nur geeignete Lieferanten von Ballaststoffen, sondern enthalten auch das Mineral Kalium – beides wird mit gesunden Blutdruckwerten in Verbindung gebracht.

Die in Obst und Gemüse enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil für eine optimale Ernährung nach einem Schlaganfall.

Diese Lebensmittel sollten nicht in der Ernährung eines Hirnschlag-Patienten vorkommen

Lebensmittel die nicht in der Ernährung eines Hirnschlag-Patienten vorkommen solltenWas einer gesunden Ernährung nach einem Schlaganfall nicht zuträglich ist, ergibt sich zum einen natürlich aus dem Umkehrschluss der Empfehlungen für einen geeigneten und ausgewogenen Ernährungsplan. Die Aufnahme gesättigter Fettsäuren sollten Sie reduzieren bzw. vermeiden.

Fetthaltige Fleisch- und Wurstwaren, Butter und Speck, Vollmilch sowie Fertigprodukte sollten somit nur in sehr reduziertem Maß den Weg auf den Speiseplan finden. Darüber hinaus sollten Sie auf leicht verdaulich Kohlenhydrate wie sie in Zucker, Toast- und Weizenbrot enthalten sind verzichten.

Diese Lebensmittel führen zu einer Erhöhung der Triglyceride und beeinflussen die Werte des “schlechten Cholesterins” somit negativ. Außerdem führt der Konsum von leicht verdaulichen Kohlenhydraten lediglich zu einem kurzen oder schlicht gar keinem Sättigungsgefühl. Eine erhöhte Nahrungszufuhr und eine daraus resultierende Zunahme des Körpergewichtes kann die Folge sein.

Das sollten Erkrankte trinken

Die regelmäßige und reichliche Aufnahme von Flüssigkeit ist nach einem Hirnschlag sehr wichtig und senkt das Risiko eines weiteren Schlaganfalls erheblich. Mindestens 1,5 Liter sollten über den Tag verteilt getrunken werden. Auf Alkohol sollten Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, verzichten. Übermäßiger Alkoholkonsum gehört sogar zu den Risikofaktoren für das Erleiden eines Gehirnschlages.

Auch auf gesüßte oder zuckerhaltige Getränke wie Limonade, Cola und auch Fruchtsäfte sollten Sie möglichst verzichten, da die in ihnen enthaltenen leicht verdaulichen Kohlenhydrate kaum Nährwerte oder Ballaststoffe enthalten und somit kein entsprechendes Sättigungsgefühl einsetzt. Eine Zunahme des Körpergewichtes kann die Folge sein.

Experten empfehlen Mittelmeer-Diät nach einem Hirnschlag

Nach einem Schlaganfall wird den betroffenen Patienten oft die Mittelmeer-Diät empfohlen, die sich an den Ernährungsgewohnheiten der Bewohner des Mittelmeerraumes orientiert. Der regelmäßige Verzehr von Fisch, Olivenöl und Nüssen hat merklich positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System.

Auch viel Obst und Gemüse, der regelmäßige Genuss von Hülsenfrüchten und der Verzehr von überwiegend weißem statt rotem Fleisch sind der Gesundheit eines Schlaganfallpatienten sehr zuträglich.

Schlusswort

Nach einem Hirnschlag ist eine gesunde Ernährung ein elementarer Faktor für die Rehabilitation, sie spielt aber auch für die Vorbeugung eines weiteren Schlaganfalls eine wichtige Rolle. Gesättigte Fettsäuren sollten Sie meiden, genauso wie leicht verdauliche Kohlenhydrate. Lebensmittel, die Bluthochdruck entgegenwirken, sättigende Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien liefern sowie ungesättigte Fettsäuren enthalten sollten regelmäßiger Bestandteil Ihres Ernährungsplanes sein. Eine diesbezüglich ausgerichtete Ernährung unterstützt die Genesung und hilft einen erneuten Hirnschlag zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.